Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"Bücher sind nur etwas dickere Briefe an Freunde." (Jean Paul) 

Willkommen auf der Website von Dirk Meißner. Hier erfährst Du alles über meine Bücher.

++ Mein neues Buch Nachkriegswelpen hatte "Geburtstag" und ist am 03. August 2020 erschienen! ++

++ Die offizielle Buchpremiere findet am 8. Dezember mit einer Lesung im Johann-Heinrich-Voß-Literaturhaus in Penzlin statt. Am Tag darauf lese ich unter Schirmherrschaft der Buchhandlung "müritz.buch" im Haus des Gastes in Waren aus meinem Buch. ++ Am 9. Dezember 2020 jährt sich die Verhaftung der Penzliner Jugendlichen durch den sowjetischen Geheimdienst zum 75. Mal. ++

++ Am 17. September überreichte ich Penzlins Bürgermeister Sven Flechner ein Exemplar meines Buches Nachkriegswelpen mit einer Widmung (siehe unter: Bücher --> Werwolftragödie auf dieser Website).

++ Die für den 14. März 2020 angekündigte Lesung in Dessau aus meinem Roman Lebensborn Pommern konnte leider nicht stattfinden. Im Spätherbst wird es einen Ersatztermin geben. ++  Im zweiten Handlungsstrang ist das Dessauer Hotel Schloss Altenburg, das am 7. März 1945 einem Bombenangriff zum Opfer fiel, Schauplatz der Ereignisse.   

   

     

 

Lebensborn Pommern. Im dunklen Laub

Das Buch ist seit Februar 2020 im Handel.

ISBN: 978-3-7504-4730-1  (Taschenbuch oder E-Book)

ISBN: 978-3-7504-2262-9  (gebundene Buchausgabe)

Buchbestellung (hugendubel)

Buchbestellung (Amazon)

Buchbestellung (Thalia)

Bad Polzin, 1940. Gertrud ist schwanger und lässt sich zur Entbindung ihres unehelichen Kindes in das Heim Pommern des SS-Lebensborn einweisen. Das Angebot für Mütter „guten Blutes“ befreit sie aus einer Notlage und fügt sich in ihr nationalsozialistisches Weltbild. Beim Lebensborn wird sie bis Kriegsende auch beruflich einen neuen Wirkungskreis finden. Mit der „Eindeutschung“ polnischer Raubkinder erreicht Gertruds Karriere bei der SS einen traurigen Höhepunkt. Als Gertrud und Rüdiger 1945 vor der Roten Armee fliehen, überschlagen sich die Ereignisse und auch Rüdigers Schicksal nimmt eine überraschende Wendung.

Dessau, 2019. Rüdigers Sohn besitzt ein Bild von seiner Großmutter Gertrud im Porträtformat. Er entdeckt in einem Buch über den Lebensborn das Foto einer Maidemonstration in Bad Polzin mit dem Titel „Heim Pommern marschiert mit“. Unter der Lupe sieht er im Abgleich der Personen, dass es auch hätte heißen können, „Gertrud marschiert mit“. Er malt sich ihre Geschichte und Verstrickung in das Unrecht jener dunklen Zeit aus.

 

Nachkriegswelpen.

Die Penzliner Werwolftragödie

Roman

Das Buch ist im August 2020 erschienen.

ISBN: 978-3-7519-8663-2 (Taschenbuch)

ISBN: 978-3-7519-8659-5 (gebundene Buchausgabe)

Buchbestellung (hugendubel)

Buchbestellung (Amazon)

Buchbestellung (Thalia)

 

Penzlin/ Punschendörp, 1956. Das Mädchen Ruth beobachtet den jüngeren Till beim Fischen am Penzliner See und erzählt ihre Familiengeschichte, über die man zu Hause und überall in dem kleinen Ackerstädtchen einen Mantel des Schweigens legt.

Ruths Bruder Rudi gehörte zu den minderjährigen Opfern der sogenannten Werwolftragödie, die sich in Mecklenburg-Vorpommern 1945/46 ereignete. Unter dem Vorwand der Planung terroristischer Akte und Spionage gegen sowjetische Truppen stellte der sowjetische Geheimdienst wahllos herausgegriffene Jugendliche vor ein Militärtribunal.

Rudis erschütternde Aufzeichnungen werden, wie andere Zeugnisse Penzliner Leids aus dem Jahr 1945, von einem Buchhändler als wertvolles Erinnerungsgut in Obhut genommen. Als man Rudi aus dem Gefängnis entlässt, setzt sich das Unrecht in Penzlin fort, von dem Ruth berichtet. Sie beschreibt ihren abwesenden Bruder als Gespenst am Tisch der Familie und offenbart damit, dass sie selbst Betroffene der Werwolftragödie geworden ist.